Absage des WLK Turniers 2020

Werte Sportfreunde,

das Jahr 2020 ist für die SpVgg.SW Düren1896 e.V. und auch für den Rest der Welt ein besonderes Jahr. Anfang 2020 feierte unser Ehrenjugendleiter und Schwarz-Weiß Düren Uhrgestein Walter Löwekamp seinen 100. Geburtstag. Für uns ein Anlass, dass dieses Jahr das Walter Löwenkamp Turnier ganz besonderes werden sollte. Leider müssen wir unter den gegebenen Bedingungen das Walter Löwenkamp Turnier 2020 trotzdem absagen. Die SpVgg.SW Düren1896 sieht sich leider außer Stande, falls es doch noch zu einer Freigabe kommen sollte, den Ansprüchen an Hygiene und Sicherheitsabstand genüge zu tun. So leid es uns tut aber Gesundheit geht vor. Wir hoffen aber trotzdem Euch im kommenden Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Die SpVgg.SW Düren1896 würde sich zumindest sehr darüber freuen. Falls es evtl. noch in 2020 – zum Beispiel im Herbst – möglich sein sollte haben wir uns trotzdem entschieden unser Turnier nicht auszutragen. Sollte die Saison 2019/20 im Herbst zu Ende gespielt werden, dürfte es sicher schon so sehr eng im Zeitplan werden.

Schwarz-Weiß Düren hält Abstand – Solidarität ist unser Mittel gegen das Virus

In diesem Sinne bliebt gesund und passt auf Euch und eure Angehörigen auf.

Eine Legende wird 100 und wir durften dabei sein

Welche Freude, wenn es heißt: Alter, du bist alt an Jahren, blühend aber ist dein Geist.

(Gotthold Ephraim Lessing)

Ein ganz besonderes Event und eine große, wenn nicht sogar die größte Ehre eine Ehrenamtlers, wurde mir am vergangenen Donnerstag zu Teil. Die Jugendabteilung der Spielvereinigung Schwarz- Weiß Düren war zu Gast auf dem 100. Geburtstag unseres Ehrenjugendleiters Walter Löwenkamp. Ein Umstand der mich als amtierender Jugendleiter sowohl mit Stolz als auch mit Demut erfüllt. Zu groß empfinde ich ich die Fußstapfen eines Mannes der fast ein halbes Jahrhundert die Geschicke der Schwarz-Weißen Fußballjugend in Rölsdorf gelenkt und gesteuert hat. Ich muss gestehen das meine Nervosität, je näher wir der Veranstaltung in der Kreuzauer Festhalle kamen, stieg. Und das lag nicht nur am Schneefall.

Als Überraschung hatten wir –  wie die meisten wissen bin auch auch mit im Trainerteam der aktuellen C-Jugend – einige Spieler im Trikot mit zum großen Fest genommen. 

Ich denke das unsere Kids, neben einiger Prominenz wie z.B der Tünn (Harald “Toni” Schumacher) das Herz und die Augen eines Mannes zum leuchten gebracht haben, für den der Sport und das Wohl der Jugend ja mehr als ein Hobby sondern vielmehr Lebensinhalt war. 

Zum Glück konnte ich auch in der Gesellschaft feststellen das es sogar Gäste gab an denen auch das Alter nicht spurlos vorbeigegangen ist. Menschen die meine Trainerkollegen und mich vor 30-40 Jahren selber über den Platz gescheucht haben. Der Zahn der Zeit beißt jeden. 

Ein ganz besonderer Dank möchte ich aber noch den Kinder aussprechen. Wenn 12-13 Jährige aus freien Stücken, die eigentlich keine persönliche Bindung haben, auf die Frage: ”ob sie Lust hätten Walter Löwenkamp zu überraschen” sofort die Hand heben, obwohl sie die Person maximal 2x im Jahr als Ehrengast auf den Jugendturnieren sehen, dann erfüllt mich das mit Stolz und ich aus der Sicht der sozialen Verantwortung sagen  “läuft”. Danke Jungs!!

Natürlich auch vielen dank ans Betreuerteam und meinen Trainerkollegen die trotz der widrigen Wetterbedingungen zur Unterstützung mitgefahren sind. Nicht zu vergessen Hans Meyer und der Sohn von Walter Löwenkamp die im Hintergrund an den Fäden gezupft haben um alles reibungslos umzusetzen. Ihr alle habt das super gemacht.

Lieber Walter Löwenkamp ich weiß an dieser Stelle nicht was man einem Menschen wünscht der mit seinen 100 Lenzen so in sich ruht. Klar Gesundheit und alles Gute. Das sind Wünsche die an dem Abend jeder Gast für Dich als Jubilar vorgetragen hat. Von mir und dem Verein natürlich ebenso. Aber ich würde mir wünschen auch in den kommenden Jahren zu sehen das Du mit viel Freude den mühsamen Weg auf Dich nimmst um mindestens zweimal im Jahr auf den Jugendturnieren die Fortführung Deines Lebenswerkes zu begutachten. Ich erlaube mir Turnvater Jahn etwas zu verdrehen und wünsche, dass Dein wacher Geist noch lange in Deinem gesunden Körper uns Freude bereitet.

Und jetzt doch alles Gute!

Für die Jugendabteilung

Oliver Nenitschka

Jugendleiter der Spielvereinigung Schwarz-Weiß Düren 1896 e.V. 


Unser allerbester wurde 100 Jahre alt!!!

Am 27.02.20 waren wir zu Gast in der Festhalle in Kreuzau, um unseren Ehrenamtlichen Jugendleiter, Herrn Walter Löwenkamp zu seinem 100. jährigem Geburtstag zu gratulieren. Wir waren mit einigen Kids und Eltern vor Ort und man konnte sehen, das er sich sehr darüber gefreut hat, Kinder in den Trikots SEINES Vereins zu sehen, auch ein Herr Schumacher,namens Harald, eine Legende im deutschen Tor, hat es sich nicht nehmen lassen, an diesem doch sehr emotionalen Tag,persönlich zu erscheinen und zu gratulieren. Deshalb können wir nur sagen, Walter, vielen,vielen Dank, für alles, was du in deinem Leben alles vollbracht hast, du hast ja nicht nur Schwarz-Weiß Düren nach vorne gebracht, sondern auch noch andere Vereine, dafür gebührt dir nochmal unser aller größten Respekt!!!

Danke!!!

16.02.20 Eigenes Hallenturnier in Burgau

Heute traten wir, leider zum allerletzten mal, mit 2 Teams bei unserem eigenen Hallenturnier an.

Beide Teams haben eine super Leistung abgerufen und genau deshalb sind auch die erreichten Platzierungen nicht relevant sondern eher, je nachdem welches Team gerade im Einsatz war, wurde es vom anderen Team lautstark unterstützt und genau das ist es was uns stark macht.

Wir sind EIN Team!!!

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bedanken bei der Turnierleitung für die Organisation, bei den Eltern, die uns nur durch ihre Hilfe, den Kindern seit Bambini bis heute überhaupt erst dieses jährliche Highlight in der Halle ermöglichen konnten, schade das es nun vorbei ist.

Wir denken auch und das möchten wir nicht unerwähnt lassen, nicht die Turniersieger der 6 ausgetragenen Turniere haben die Halle voller Stolz verlassen, sondern alle Mannschaften bzw. Kinder, die uns an diesem Wochenende besucht haben, sind SIEGER und haben das Turnier wieder mal zu einem vollen Erfolg werden lassen.

DANKE!!!

Ein kleiner Rückblick

Das Jahr 2019 unserer D-Jugend.Nachdem wir uns in der Frühjahrsrunde gegen den JFV Sophienhöhe 1, den SC Amicitia Schleiden, die SG Heideland 2 und die SG Titzer Land doch relativ souverän durchsetzen konnten und mit 22 Punkten und 35:9 Toren den Staffelsieg feiern durften, erwarteten uns in der Herbstrunde mit dem FC Viktoria Arnoldsweiler 2, SC Merzenich 1, FC Düren 77 und CSV Düren, Gegner, die vom Papier her zumindest auf Augenhöhe liegen.Da wir auch in dieser Staffel eine gute Rolle spielen und zum Abschluss den 2ten Platz ergattern konnten, sind die Trainer Marvin Sukrow, Oliver Nenitschka und Mike Wehmeyer mit der Entwicklung der Mannschaft mehr als zufrieden.Erfreulicherweise konnten wir noch einige Eltern dazu bringen, sich vermehrt um die Kinder zu kümmern, so das wir jetzt ein Betreuerteam, bestehend aus: Marion Schenk, Jasmin Schwedt, Katrin Kauth und Ralf Felser haben, dafür gibt es ein riesiges Dankeschön!!!Da auch wir uns immer über Kinder freuen, die unsere Mannschaft verstärken möchten, dürft ihr euch gerne auch mal auf unserer eigenen Internetseite umschauen, dort findet man alle Informationen bezüglich unseres 2007er Jahrgang`s.Hier die Adresse:www.fussball.nenitschka.deJetzt wünscht die D-Jugend sowie das Trainer-und Betreuerteam euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!!!

Besuch der DTM am Nürburgring

Die 11 Freunde auf anderen Wegen.

Eine neue Saison ist angebrochen und es warten neue Herausforderungen auf unser Team der D-Jugend. Aber neben dem sportlichen Part Fußball gibt es noch andere, nicht unwichtige Faktoren, die für die Teambildung und das soziale Miteinander wichtig sind.

Aber was ist eigentlich ein Team. Die sportliche Definition ist sicher die Mannschaft in Ihrer Funktion mit den Spielern und Betreuern. Unternehmerisch gesehen ist ein Team eine Arbeitsgruppe, die im Rahmen Ihrer Tätigkeit durch Kooperation ein Gewisses Ziel verfolgt. Ok wir wollen unser Team – die D-Jugend – stärken und haben uns was ganz anderes, was Besonderes ausgedacht.

Wir waren als Mannschaftsveranstaltung zum 8. Lauf der Deutschen Tourenwagen-Masters – kurz DTM – am Nürburgring.

Nach einem starken Auftritt bei unserem Auswärtsspiel in Merzenich, dass wir mit 2:0 für uns entscheiden konnten, hatten die Kids sich den tollen (Sonn)Tag in der Eifel auch redlich verdient.

Sonntagmorgen haben wir uns alle bei Oliver Nenitschka vor der Tür getroffen und die Kids wie bei einer übergroßen dreidimensionalen Tetris Version in die Autos verteilt und sind kurz nach 8:00 in Richtung Autobahn gestartet. Nach dem gefühlten 100. “ist es noch weit”, “sind wir schon da” und „dauert es noch lang” stiegen wir auf Parkplatz 8C aus den Autos. Und es war ganz schön kalt in der Eifel bei 8°. Unten im Tal waren es noch 14°. Dafür tollster Sonnenschein der in der Eifel nicht selbstverständlich ist. 

Zu Fuß ging es dann noch ca. 1Km bis zum Nürburgring Haupteingang. Hier wurde die Kids gesammelt und die Eintrittskarten verteilt damit ein geordneter Einzug in das Reich von Pferdestärken und Beschleunigung erfolgen konnte. 

Unser erster Checkpoint war das Fahrerlager, so dass die Kinder beim Überqueren der Rennstrecke (über die Brücke) einen ersten Eindruck erhaschen konnten. Es lief grad das 2. Qualifying und der Sound war schon sehr beeindruckend. Denn nicht nur uns Betreuer und Trainer standen die Haare zu Berge.

Für die nächste Stunde haben wir das Fahrerlager unsicher gemacht, um dann pünktlich den Pitwalk anzutreten. Vorher haben sich die Motorsportneulinge aber an den Ständen der bekannten Marken mit Fahnen, Postern etc. eingedeckt. 

Im Anschluss an den Pitwalk haben wir dann unsere Plätze für die noch kommenden Rennen aufgesucht. Um die Sache kostenmäßig im Rahmen zu halten haben wir uns für die Naturtribüne entschieden. Sobald jeder von uns mit den vor Ort heimischen Ameisen die territorialen Ansprüche geklärt hatte wurde sofort der Rucksack geöffnet und sich über Butterbrot, Keks und das Mitgebrachte hergemacht. Auch einige zogen es vor, sich den Leckereien der Imbissbuden hinzugeben. Wir waren nun angekommen und wartete auf den großen Moment. 

Nach einer gefühlten Ewigkeit und mehreren spektakulären Einsätzen von den Reinigungstraktoren war es dann soweit. Die ersten Boliden fuhren über die Strecken in die Startaufstellung und man konnte einen kleinen Eindruck bekommen auf was wir uns die nächsten Runden freuen durften. 

Unsere Kinder hielt es jetzt nicht mehr auf den Ameisen und sie machten sich mit den Fahnen bewaffnet an den Zaun. Ein letztes Mal Warten und wir konnten am Krach in unserem Rücken – dort war Start und Ziel – erahnen das sich der Tross in Bewegung gesetzt hatte. Noch brav hinter der Streckensicherung und aufgefädelt wie eine doppelreihige Perlenkette bog die DTM Schlange das erste Mal in unseren Streckenabschnitt. Erwartungsvolle Nervosität machte sich breit und die Kinder fingen wild an sich die Vorzüge von Audi bzw. BMW vorzuhalten. Aston Martin hatte glaube ich keiner auf dem Schirm. Auch konnte ich nicht, den von einem Spieler identifizieren Lamborghini sehen. Ich glaub nicht das es an meiner Sehstärke lag. Das Rennen lief und wir konnten nach 55 Minuten und eine Runde einen deutschen Meister beglückwünschen. Wie üblich ist mal wieder ein Bayer Meister geworden. Aber nur das Auto von Audi, denn René Rast der Champion des Jahres 2019 kommt aus Minden also ein Ostwestphale. NRW rulez.

Von hier aus auch unseren Glückwunsch. 

Im Anschluss an die DTM haben wir uns noch die Tourenwagen Classics angesehene und etwas vom Audi R8 Cup mitgenommen.

Langsam ging es dann den Heimweg anzutreten, da ja auch am nächsten Tag Schule war und auch der Weg bis ans Auto noch vor uns lag. Nach kurzer Beratschlagung bei mir vor der Tür, wurde aus Gründen der Überfüllung eines Amerikanischen Fast Food Riesen, kollektiv eine Gyros Bude überfallen und der Tag klang aus. 

Fazit für einen Sonntag der mal gar nix mit Fußball zu tun hatte.  

  • Wetter toll (wenn auch am Morgen etwas frisch)
  • Sonnenbrand nicht so toll (selber schuld)
  • Rennen toll
  • René Rast toll
  • Kinder begeistert
  • Teamgeist gefestigt

Die Trainer und Kinder möchten sich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen das ohne helfende Eltern der Tag nicht zu stemmen gewesen wäre. Auch das gehört zum Teamplay.

Dafür von uns ein. Danke!  

Abschlussfeier und Danke

Zu unserer diesjährigen Abschlussfeier der Saison 18/19 am 06.07.19 haben wir nochmal eine Fahrradtour bzw. Schnitzeljagd von vor 2 Jahren entlang der Rur, in einer etwas anderen Art und Weise, wiederholt. Dieses mal wurden von Anfang bis Ende Schatzkarten verteilt um am Ende der Tour auch das richtige Ziel zu finden. Um an dieses zu gelangen, wurden 3 Teams, mit jeweils 5 Kinder und einem Betreuer gebildet, die dann ihre jeweiligen Aufgaben unterwegs ab arbeiten mussten. Dazu wurden im Vorfeld an der Rur verschiedene Verstecke ausgesucht, Schatzkarten, Aufgaben etc. deponiert. Leider wurde eine dieser Stationen vermutlich von Jugendlichen zerstört, was aber kein Problem darstellte, dennoch aber sehr traurig ist, falls das eventuell hier einer mit lesen sollte, liebe Jugendliche, sucht euch ein Hobby oder geht arbeiten, anderen Menschen die Freude an ihrer Freizeit zu nehmen, sollte nicht dazu gehören. Unterwegs trafen die Kids dann auf 5 Stationen, die jeweils von einem Elternteil besetzt waren, dort warteten dann verschiedene Aufgaben wie z.b. Schwimmen im Pool, Kerzen mit der Wasserpistole ausschießen und noch weitere Aufgaben auf die 3 Teams, um auch weiterhin das Ziel Endstation zu erreichen. Dieses Ziel wurde dann auch erreicht, man kann es ja verraten, es war Eis essen an der Staumauer in Obermaubach. Da es aber doch später wurde als gedacht, haben wir uns entschlossen, die Kinder abzuholen, glücklicherweise standen uns für diese Aktion genug Autos und auch Hänger zur Verfügung und so kamen dann alle wohlbehalten und Gesund wieder ins Stadion zurück, einigen Kindern konnte man ansehen, das sie wohl gar nicht so unglücklich über die Aktion waren. Zwischenzeitlich wurde dann der Grill im Stadion angeworfen, Salate etc. deponiert um dann den tollen Tag abzuschließen, zwei Sachen fehlten wohl noch, unser obligatorisches Eltern-Kind Spiel und natürlich das Geschenk, was bei uns immer am Ende der Saison an die Kinder überreicht wird. Da wir eigentlich davon ausgegangen sind, das die Kinder von der Tour platt sind, wurden wir auf dem Platz dann eines besseren belehrt, sang und klanglos verloren wir diese Partie mit 1:5, was jedoch eine Steigerung zum letzten Jahr war, da war es ein Tor mehr. Zu guter letzt fand sich auf einmal ein ominöser Koffer auf dem Platz im Anstoß Punkt wieder, umhüllt mit Ketten, gesichert mit 3 Schlössern!!! Wer bis hier mit gelesen hat, kann sich vielleicht denken, das diese 3 Schlüssel unterwegs bei der Tour gefunden werden mussten, was leider nicht so ganz geklappt hat aber wir waren ja vorbereitet, 3 Schlüssel waren vorhanden und der Koffer durfte von einem unserer Spieler geöffnet werden, der leider die Tour nicht mitmachen konnte. Nach dem öffnen des Koffers wurden die Augen riesengroß, unser Geschenk war diesmal eine Jacke, komplett beflockt und mit den Initialien der Kinder versehen. Anhand der Rückmeldungen haben wir da wohl ins Schwarze getroffen.

Es war ein sehr schöner Tag und eine tolle Abschlussfeier, die aber ohne die Unterstützung der Eltern gar nicht hätte stattfinden können, eigentlich vermeiden es wir immer, hier öffentlich Namen zu nennen, diesmal muss es aber sein.

Lieber Ralf, du hast es geschafft, den Kindern eine unvergessliche Tour vorzubereiten und auch durchzuführen, wir wissen was du da für eine Arbeit reingesteckt hast, das dich nicht nur Stunden, sondern Tage gekostet hat, das gleiche gilt für deine Frau Jasmin und deine Tochter Julia, die dich da wohl unendlich unterstützt haben, das kann man eigentlich mit Worten gar nicht beschreiben, was ihr da geleistet habt, RESPEKT!!!

Des weiteren bedanken wir uns bei den Stationshelferinnen namens Jasmin F., Jasmin S., Jennifer, Katrin und Silvia, sowie bei den Betreuern der Teams namens Ralf, Tillmann und Rainer, vielen Dank auch dafür das Olli, Hans, Stefan und Andre die Kinder an ihrer Endstation abgeholt haben, vielen Dank an alle restlichen Eltern, die im Stadion dafür gesorgt haben, das auch später alles reibungslos lief, auch wenn es manchmal schwerfällt, das Team hinter dem Team funktioniert irgendwie immer!!!

Jetzt machen wir alle mal eine verdiente Pause, den Kindern schöne Ferien, euch allen einen schönen Urlaub, habt Spaß, erholt euch gut und wir sehen uns nächste Saison wieder!!!

Gruß, sagen diesmal: Olli, Marvin und Mike

Gewinn bei Rossmann

Da vor kurzem ein Gewinnspiel der Firma Rossmann publik geworden ist, konnten sich die Eltern nicht zurück halten, dort fleißig mit zumachen und es hat tatsächlich geklappt, wir dürfen uns über einen neuen Satz Trainingsanzüge freuen!!!

Die gesamte Mannschaft bedankt sich bei allen Eltern, die durch die rege Teilnahme an diesem Gewinnspiel, das erst möglich machen konnte!!!

Vielen Dank,

Gruß, eure Kinder